Büroservice Berthold

Datenspalten mit 2 Bedingungen filtern

Manche Arbeitsmappen enthalten größere Datenmengen. Um sich darin schneller zurechtzufinden oder gezielte Auswertungen zu machen, begrenzen Sie die Anzeige der Daten mit der Funktion "AutoFilter". Allerdings ist es oft unzureichend, dass diese Funktion die Daten pro Spalte jeweils nur für einen Wert filtern kann.

Sie erweitern die Tabellenkalkulation um die gewünschte Funktionalität:
Markieren Sie den betreffenden Datenbereich inklusive der vorhandenen Überschriften und wählen Sie in Excel 2003 den Menübefehl "Daten/Filter/AutoFilter. In Version 2007 klicken Sie auf der Regsitrerkarte "Daten" im Bereich "Sortieren und Filtern" auf "Filtern".

Um nun einen Datenbereich für die Filterauswahl zu definieren, öffnen Sie per Mausklick auf das Pfeilsymbol oben in der gewünschten Spalte das Kombinationsfeld. Darin wählen Sie den Eintrag "Top 10" oder "Benutzerdefiniert". In Excel 2007 klicken Sie vorher auf "Zahlenfilter". Im folgenden Dialog können Sie dann eine Auswahl zur Anzeige der "Obersten" oder "Untersten" Top-Werte für "Elemente" oder in "Prozent" wählen. Die Angabe Top-10 im Befehl ist dabei irreführend. Sie können auch die Top 2, Top 100 oder höhere Werte auswählen. Im Dialog "Benutzerdefinierter AutoFilter" lassen sich sogar zwei Bedingungen auswählen und logisch mit "Und" oder "Oder" verknüpfen.

Achtung: Berücksichtigen Sie, dass beim Filtern die Daten in den einzelnen Spalten den gleichen Typ aufweisen. So ist es zum Beispiel nicht möglich, Text in einer Spalte mit Zahlen oder Zahlen in einer Spalte mit Datumswerten zu verknüpfen.