Büroservice Berthold

Eigene Einstellungen sichern

Wenn Sie jemand anderem beim Schreiben in Word über die Schulter schauen, ist sein Bildschirm garantiert anders eingestellt als bei Ihnen. Der Grund: Jeder arbeitet mit seinen persönlichen Vorlieben, was das Einblenden von Sonderzeichen, Formatleisten, Lineal und vielem anderen angeht.

Damit Sie nicht auf einem neuen PC oder bei einer Neuinstallation alles wieder manuell so einrichten müssen, wie Sie es gewohnt sind, bietet Microsoft die Möglichkeit, sämtliche wichtigen Einstellungen von Word und Co. zu speichern. Dieser Assistent überträgt beispielsweise Benutzerwörderbücher, Änderungen an den Symbolleisten und Menüs, und die Standardspeicherverzeichnisse oder Shortcuts. Hier erläutern wir den Export der Einstellungen für Office XP und 2003

Schließen Sie sämtliche Office-Anwendungen und starten Sie den Übertragungsassistenten über "Start/Alle Programme/Microsoft Office/Microsoft Office Tools/Assistent zum Speichern eigener Einstellungen". Bestätigen Sie zweimal mit "Weiter". Bei Office XP müssen Sie zwischendurch noch die Option "Einstellungen in einer Datei speichern" wählen. Legen Sie über die Schaltfläche "Durchsuchen" den Speicherort fest, bevor Ihre Office-Einstellungen mit einem Klick auf "Fertig stellen" in Form exportiert werden - fertig.

Die Exportdatei passt auf jeden USB-Stick und lassen sich auch wieder auf einen PC einspielen.